Hook Splint

Indikationen für die RMO

Indikationen für das RMO mit relativer Verlängerung sind:

  • Verletzung oder Reparatur der Strecksehne/des Sagittalbandes.
  • PIP-Verlängerungskontraktur — 2º Schwanenhalsdeformitäten oder Trauma.
  • Abzugsfinger ohne Funktion.

Indikationen für die RMO mit relativer Flexion sind:

  • PIP-Beugekontraktur
  • Streckverzögerung — 2º Trauma, Narbengewebe/Verwachsungen, Frakturverkürzung, Boutonniere-Deformitäten, Beugesehnenreparatur
  • Morbus Dupuytren (s/p Fasziektomie, Nadel oder Enzym tx)
  • Freigabe des Fingers nach dem Auslösen.

RMO für die PIP-Kontraktur und Boutonnière-Deformität

Radialtunnelsyndrom und RMO

RMO nach Beugesehnenreparatur